Bewegung

by Carmen Schubert Ski Mountains Alps France

Ja, ich gehe nicht zu den Uni Sport- Kursen, für die ich mich Anfang des Semesters pflichtbewusst eingetragen habe. Was auch immer mich in jener Nacht dazu bewogen hat, ausgerechnet ein kleines Kreuzchen bei "Aerobic" zu setzten - nach zwei Wochen war dieser Anflug von Euphorie verschwunden. 

Schon zu Schulzeiten bewies ich meine Sportlichkeit eher dadurch, getrieben von meiner Angst vor Bällen, vor den durch die Gegend fliegenden Ungeheuern weg zu laufen als mich ihnen zu stellen. (Von den durch die Gegend fliegenden Metallkugeln mal ganz abgesehen - Welcher Verrückte kommt auf die Idee, zwanzig Kinder in eine Reihe aufzustellen und sie zum "Kugelstoßen" zu animieren?!) 

Und trotzdem, wenn es einen Sport gibt, bei dem einem das Adrenalin durch den Körper schießt und Wind und Geschwindigkeit die Haare wehen lassen... 

Ob nun auf einem Galoppierenden Pferd, oder auf Skiern. Tempo ist Freiheit.  Bewegung ist Freiheit. 

Bewegungsfreiheit - von eng und formal zu funktionell (wie zum Beispiel bei Planet Sports). Wenn auch nur temporär, fühlt man sich nach so einer Woche durch den Schnee rauschen in Kleidung, deren einzige Aufgabe es ist, dich warm zu halten und dein athletisches Sein zu unterstützen, ziemlich gut. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0