· 

Colliers as compensation I

collier gold by Carmen

In den letzten Monaten habe ich nicht nur eine Schwäche für die falschen Menschen, sondern auch für die diesen Fakt kompensierenden Colliers entdeckt (sagte sie zynisch, nahm einen Schluck Rotwein und streichelte eine ihrer zehn Katzen). 

Aber mal im Ernst. Manchmal finde ich es fast erschreckend. wie ein bisschen Bling Bling meine Launen schlagartig verbessern und auf ein beinahe euphorisches Level heben kann. (Die Frage, ob das die anfänglichen Symptome eines Shopaholics  sind, lassen wir an dieser Stelle mal außen vor.)

 

In vielen meiner letzten Gespräche mit Freundinnen ging es darum, wie viel man sich im Alltag eigentlich gönnen "darf". Während ich es liebe, mir selbst mit Mode. Accessoires und Kuchen das Leben zu versüßen und nach dem Belohnungsprinzip jede Anstrengung mit etwas Schönem auszugleichen oder auch mit etwas Schönem zu verbinden, fühlen sich einige Menschen schuldig, Geld für diese Dinge auszugeben - nicht zuletzt, weil sie für Treatments außer der Reihe von ihrem Umfeld zurecht gewiesen werden. (Mal ehrlich. Wie kannst du, 19, es wagen diese Kette zu kaufen? Das Geld wäre in einer Rentenversicherung viel besser angelegt!) 

Ich für meinen Teil bin ein großer Fan davon, sich das Leben so schön wie möglich zu machen. Und was gibt es schöneres als ein goldenes Collier? 

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Janine (Dienstag, 06 Februar 2018 17:40)

    Hola die Waldfee, das sieht mal mega schick und hochwertig aus. Ich mag die Kombination der feinen Steine mit der doch sehr "großen" Kette. Hat was!

    Janine

  • #2

    Jenny (Dienstag, 06 Februar 2018 19:59)

    Haha ich liebe, wie du den Text geschrieben hast. Musste so lachen! :D Ich persönlich gönne mir auch nicht oft was... du hast schon irgendwie recht. Mein Freund sagt dann meistens irgendwie was negatives ("schon wieder ne neue Hose?!") und dann fühle ich mich schlecht und freue mich gar nicht mehr :/

  • #3

    Mona (Dienstag, 06 Februar 2018 20:16)

    Ich finde in Maßen darf und sollte man sich absolut den Alltag versüßen :) Das Collier ist wunderschön!
    Liebe Grüße, Mona

  • #4

    Vanessa (Dienstag, 06 Februar 2018 21:47)

    Schick! :)
    Ich bin der Meinung, dass solange jeder tun und lassen kann was er möchte, solange dabei niemand zu Schaden kommt.
    Und was ist schöner als ein glücklicher Mensch? :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

  • #5

    Vanessa (Dienstag, 06 Februar 2018 21:48)

    Schick! :)
    Ich bin der Meinung, dass solange niemand zu Schaden kommt, man tun & lassen kann was man möchte um glücklich zu werden.
    Denn sind wir mal ehrlich, was ist schöner als ein glücklicher Mensch? :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

  • #6

    JBeau (Mittwoch, 07 Februar 2018 05:00)

    Hübsches Collier. Ich mag gold. Lieben Gruß

  • #7

    Leoni (Mittwoch, 07 Februar 2018 08:31)

    Wunderschönes collier! Steht dir bestimmt sehr :)
    Du hast mit deinem Text völlig recht, man darf sich natürlich jederzeit selbst belohnen und damit ein bisschen Alltag kompensieren :)
    Liebe Grüße

  • #8

    Héloise (Mittwoch, 07 Februar 2018 14:00)

    Sehr schick! Ich bin auch eher der Belohnungsshopper und klar wird auch immer etwas gespart nebenbei, aber so ein bißchen Spaßbudget brauche ich immer und das wandert dann meistens in die Mode =)
    Love, Héloise
    <a href="http://www.omnia-est-vanitas.blogspot.de/">Et Omnia Vanitas</a>

  • #9

    Andrea (Mittwoch, 07 Februar 2018 15:32)

    Oh wow, dieses Collier ist wunderschön!

  • #10

    nici (Mittwoch, 07 Februar 2018 16:51)

    Sehr hübsch ;)
    Die Kette könnte mir auch gefallen ^^.
    Ich finde auch die Bilder ganz gut. Man kann die Kette wirklich schön betrachten.

    Alles liebe

  • #11

    Antonia (Donnerstag, 15 Februar 2018 20:51)

    Wie schön! Ich finde auch, dass man sich des öfteren mal belohnen darf!

    Liebste Grüße,
    Antonia
    http://www.antoniakoch.com/

  • #12

    Sophie (Freitag, 16 Februar 2018 06:32)

    Oh ich verstehe dich so gut!
    Ich bin momentan auf dem Minimalisten-Trip. Meine größte Kritikerin bin also ich selbst. Aber wenn ich losziehe und mir dann schöne Sachen kaufe (und die innere Ausrede: Das geht schon. Schließlich hast du...), bin ich so glücklich darüber. Klamotten kombiniere ich im Kopf schon und Deko platziere ich. Und nach einer Woche stehe ich vor Schränken, verkreuze die Arme und ermahne mich selbst. Für den Einkauf landet dann wieder was in der Flohmarktkiste. Und davon habe ich inzwischen 11 im Keller sorgfältig gestapelt. Ich hoffe nur, dass ich auf dem Flohmarkt dann nicht Karton für Karton durchsuche und im Auto alles horte und doch wieder mitnehme.